thenoconvention

Archive for the ‘Ironie’ Category

Ehrlichkeit

In Gedanken..., Ironie, Kritik on 2. März 2014 at 8:17 pm

BildVor kurzer Zeit las ich einen Artikel über die „Jugend von heute“ und ihre Vorstellung von einer guten Beziehung. Die wichtigsten Eigenschaften, die ein Partner haben sollte, waren gemäss der Befragten Treue und Ehrlichkeit.

Genau heute habe ich wieder an dieses Ergebnis denken müssen.

Wie kann Ehrlichkeit immer noch einen so hohen Stellenwert in unserer Gesellschaft einnehmen?

Wo man hinschaut wird man belogen. Man wird von den Medien, den Geschäften, dem Staat, den anderen Staaten, den Politikern und von der eigenen Familie belogen. Die Leute stört das aber im Grossen und Ganzen nicht, denn ehrlicherweise muss jeder von uns sagen, dass er lieber das hört, was er hören will und nicht was wahr ist. Es ist viel einfacher in der ersten Welt eine Lüge zu leben als sich mit Wahrheiten auseinandersetzten zu müssen.

Aber in dieser kleinen Sparte im riesigen Universum, das unser Leben darstellt, in dieser Sparte wollen wir Ehrlich sein. Es ist aber auch die intimste Sparte des Lebens. Was sagt das über den Menschen aus? Das wir einen gewaltigen Fick auf alles geben, was uns nicht betrifft und sobald es um vergleichsweise unbedeutende, lächerliche zwischenmenschliche Gefühle geht, werden wir zu Moralfanatikern.

Einfach gesagt ist mir also wichtiger, dass mir meine Freundin erzählt, mit welchem Arschloch sie letzte Nacht geredet hat als was mit Mohammed, dem netten Südsudanesen, der die Einzelteile für mein scheiss iPhone in einer verstaubten Mine zusammen schaufelt, passiert.

Wieso haben wir uns überall mit den Lügen abgefunden und doch beharren wir auf dieser einen Menge an Ehrlichkeit?

Es wäre doch um längen einfacher, einfach zu glauben, dass er wieder mit den Jungs weg war ein Paar Bier getrunken und danach bei einem seiner Freunde übernachtet hat. Ohne dass sie nach geschätzten tausend Anrufen und Gesprächen und sonstigen Nachforschungen herausfinden muss, dass er ihr doch fremdgegangen ist.

Die Welt hinkt hinterher mir ihrem Gerüst aus Lügen und die Menschen, sie sind noch gewaltiger in der Steinzeit hängen geblieben. Wir müssen die Einbildung einer stabilen, glücklichen und ehrlichen Welt aufrechterhalten, bevor die Wesis merken, dass sie nur Teil einer noch grösseren Lüge sind.

Aber wie soll eine junge Beziehung nur ohne Ehrlichkeit bestehen…

Advertisements

Bukake

In Ironie, Selbsttherapie on 16. November 2013 at 6:27 pm

Es gibt Zeiten, da sehe ich die Welt aus den blauen, schön geschminkten Augen des blonden Mädchens. Da Mädchen, das sein Leben lang gute Noten schrieb. Immer war es für sie wichtig, einen guten Eindruck zu hinterlassen und allen Menschen, mit Respekt entgegen zu treten.

 

Sie wollte nur das Puppenhaus schaffen, das sie sich immer vorgestellt hatte, das Haus, welches grosse Fenster ziert, durch die, die strahlendgelbe Sonne ihre Strahlen schickt. Der Garten richt nach Leben und ist von wunderbar riechenden Blumen bevölkert, welche durch ein sanftes Bächlein an ihr Lebenselixier kommen. Ein Mann, der sie die schlechten Seiten des Lebens vergessen lässt und sie wie eine Prinzessin behandelt, darf natürlich auch nicht fehlen.

Um den Traum zu ermöglichen, versuchte sie immer unglaublich freundlich zu sein. Im selten Ausnahmenfall, versteckte sie ihren schlechten Gedanken und begab sich in ihre Höhle um zornig zu sein, auf dass sie niemand ertragen musste. Sie half jedem fremden und besonders ihrer Familie und ihren Freunden.

 

Leider, war das offensichtlich nie genug, denn die Menschen wollen immer mehr und erwarten dabei Perfektion. Trotz der Bemühungen, konnte das Mädchen die Erwartungen nicht erfüllen und wenn sie es geschafft hatte, hielt das Glück der Beglückten nicht langen an. Dieser Kreis aus Bemühung und Zurückweisung, gepaart mit dem Streben nach dem unendlichen Traum, trieb das Mädchen immer tiefer ins unglück.

 

Eines Morgens im Kaffee, da sass sie und klammerte sich – mit einem verschreckten Lächeln – an einem der letzten Fäden, die sie mit ihrem Traum verbanden, fest. Ein Mann holte sie aus ihren Gedanken und sie begannen zu reden. Das Gespräch und die Wärme, die er ausstrahlte, waren wie Medizin für das Mädchen und sie beschloss, auf das Angebot zu ihm zu fahren, einzugehen.

In seiner Wohnung angekommen, erhoffte sich das verträumte Mädchen, endlich die Erfüllung ihrer langjährigen Phantasien. Das Schloss der Tür ging auf und er begann sie in der Wohnung herum zu führen. All die kleinen Dinge, wie die Kerzen auf dem Wohnzimmertisch und die Lenny Kravitz CDs im Regal, machten das Bild perfekt.

Das letzte Zimmer auf der Tour, war das „Studio“. Er stellte sie seinen Freunden vor, die sie gerade an Geschichten erfreuten. Sie begannen Musik zu hören und zu reden, bis sich das Mädchen sicher war, dass der Mann Mr. Right war.

 

Später am Abend befand sie sich kniend in mitten von fünft geilen Böcken, was das Ende des Videos darstellte. Sie fragte sich ernsthaft, was sie eigentlich falsch gemacht habe, dass sie ihren Traum nicht erhalten soll und wieso sie sich auf solche Scheisse überhaupt einlässt. Ohne Antwort verwarf sie diese Gedanke und kam zur Erkenntnis, dass sie sich ja gewohnt war, von allen Seiten angewichs zu werden.

In einer tragischen Metapher gesprochen, bin ich manchmal also tatsächlich schon ein Pornostar.

Standard

In Alltag, Geschichten, Ironie on 7. Januar 2013 at 11:22 pm

Ich war wieder einmal auf dem Heimweg, als sich einer der grauen Herren neben mich setzte. Er war das Klischee in sich – was man sich halt so vorstellt – mit Kravatte und Hemd, dem Telefon am Ohr. Wie auch immer. Der Rebell in mir begann zu schreien: „WAS FÜR EIN SPIESSER!„. Ich begann nachzudenken, woher diese Abneigung, nein, das Denken, dass dieser, doch etwas dickliche und in die Jahre gekommene, Bankheini etwas Schlechtes an sich haben muss, kam. Es war schon immer da, ich will nicht so sein, ich assoziiere das mit der „Gefangenschaft im Kapitalismus“, um es auf meine Weise auszudrücken. Er ist der Typ, der kleine Kinder auf der Strasse sterben lässt und zwar zu tausenden, nur um sich den neuen Benz leisten zu können.

Dieses Telefonat musste ich mir einfach anhören; „Geht sicher um die Ausbeutung des letzten armen Farmers in Brasilien, um sein Land als Sojaanbaugebiet nutzen zu können!“, dachte ich mir, während ich die Kopfhörer zur Seite legte. Doch es ging nicht um das Land des Caipirinha, nicht um die Übernahme der Welt und auch nicht um die Vereinigung aller weltlichen Besitztümer auf seinem Bankkonto. Nein, es ging um seine Tochter, die heute Geburtstag hatte und er, ihr Vater, konnte diesen Tag nicht mit ihr verbringen.

Ich hatte mich wiedereinmal selber beim Werten durch Vorurteile erwischt. Doch das dieser strenge, graue Herr in Wirklichkeit genau gleich schmerzlich einen geliebten Menschen vermisste und nichts lieber täte, als alles hinzuwerfen, um bei diesem zu sein – genau wie ich – war die Erkenntnis, die meinen Tag zu einem guten Tag machte.

„Die Unwissenheit kommt der Wahrheit näher als das Vorurteil.“

(Wladimir Iljitsch Lenin)

Snow, you bastard!

In Gedanken..., Ironie, Kritik on 29. November 2012 at 10:26 pm

Kam heute endlich mal richtig Höhepunkt…meiner alljährigen Depression.

„Schnee yeah!“ der häufigste Post auf Facebook. „Endlich wieder Ski fahren!“ häufister Satz von Freunden.

FUCK FUCK FUCK!!! erster Gedanke, der durch meine Schäderdecke krachte, als die „weisse Pest“ am Fenster vorbeizog.

Ich hoffe ja, dass ich nicht der einzige Mensch auf dieser Kugel bin, dem es so geht, sonst werd‘ ich wohl die nächsten Monate relativ allein zu Hause sitzen und an mir herumspielen…

Seit etwa 2 Jahren hat sich die alljährliche Depression, welche im Oktober die Startlinie überschreitet und mitte bis ende Dezember zu Höchstleistungen bereit ist, massiv verschlimmert. Die Pulsader schreien förmlich danach, dass ich sie mit dem Küchenmesser bearbeite und die Menschen flehen nach einer Kugel aus meiner nicht vorhandenen AK47. Schlicht ausgedrückt, ist es an der Zeit, an der Zeit eine Genmanipulation am Menschen vorzunehmen, die einen Winterschlaf unumgänglich macht.

Hier eine kurze Argumentationskette zu meiner These:

Begründung –> Die überflüssigen Pfunde werden einfach aufgebraucht./ Man hat mindestens 4 Monate ruhe./ Arschlöcher schlafen auch./ Ich sehe nie Schnee./

Beweis –> z.B. Murmeltiere halten auch sozialen Winterschlaf, d.h. dass jede und jeder allen Mitschläfern Körperwärem abgibt um zu überleben.

BILD dir deine Meinung!

15 Minuten „arschfick“

In Alltag, Geschichten, Ironie, Kritik on 3. November 2012 at 1:14 am

Der harte Arebeitstag schien zu enden, der Körper sass in einem Zug, der meist nicht übermässig besetzt ist. Der Kopf war auf einer anderen Schiene. Der Kopf dachte an die Novelle, die er bis vor 10 Minuten studiert hatte.

OMG!, das war der erste – zugegeben sehr popkulturmässige – Gedanke, der den Kopf durchstach, als der Körper sich neben zwei „Menschen“ setzte.

„Das nächste mal, wenn ich einen, wie den seh, schlag ich ihn richtig kaputt!“

Der erste Satz der den Kopf traf, war schon das Urteil über den IQ der Nachbarsitzenden. Denn so viel Dummheit und Nonsense hatte der Kopf schon seit langem nicht mehr gehört.

Das „Gespräch“ setzte sich dann fort, über Ausländer und Gewalt, der Protagonist erboste sich massiv über die Denkweise der Immigranten aus den Balkanstaaten. Die relativ neuen Einwanderer seine nur darauf aus, zu provozieren und sich gegenseitig tot zu schlagen. Er war sehr wahrscheinlich gar nicht in der Lage festzustellen, dass er sich ganau so verhielt, wie er es von den „Ausländern“ hasst.

…der Kopf wollte etwas sagen, doch der Körper war um seine Unversehrheit besorgt und gewann somit den heutigen Kampf gegen den Kopf  und seine Abneigung gegen „Neo-Nazis“…

Guten Abend mein Junge…

In Ironie, Tipps on 29. Oktober 2012 at 11:06 pm

Die Kerze…

Ein, aus Wachs gezogenes, lang gereiftes Symbol für Romantik, Wärme und die leuchtende Hoffnung in dunklen Tagen.

Lass uns, du und ich, heute eine anzünden.

Für all die unglücklichen Seelen, die dunklen Klos und die kalten Winter auf dieser Welt.

 

Dann hast du entlich die zwei letzteren Probleme gelöst, kanst dir mit dem Wachs die Monobraue entfernen und dir eine nettes Girl zum Spielen suchen.

Gute Nacht.