thenoconvention

Archive for the ‘Philosophie’ Category

Meine Engel

In Alltag, Philosophie, Tipps on 8. April 2013 at 9:34 pm

Ich tue es immer wieder, obwohl ich es nicht möchte.

Du tust es vielleicht auch, aber es wird dich irgendwann einsam werden lassen.

Wieso wollen wir beide allen Bewohnern dieser Erde gefallen, wieso wollen wir, dass uns jeder mag?

Wieso schenken wir Mensche, die sie nicht zu schätzen wissen, geschweigedenn verdient haben, unsere unendliche Liebe?

Es darf nicht sein, dass unsere Nächsten kein Stück von uns erleben könne, weil wir wieder einmal einem Arschloch – das sich in unser Leben stielt – die Zeit schenken, welche eigentlich die guten Seelen verdient hätten.

Doch…wir lassen es zu. Wir lassen uns leiten vom Egoismus, von Eitelkeiten und wir benehmen uns selbstsüchtig.

Das Schlimmste an dieser Angewohnheit scheint, dass wir meist erst dann erkennen, wie wir die wahren Engel behandeln, wenn sie bereits davonfliegen – verscheucht von unserem Desinteresse.

Deshalb wünsche ich dir und mir den Mut, die Blutegel abzuschütteln und den Engeln die Tore zu öffnen und schenke Ihnen den besten Wein ein und serviere die herrlichsten Speisen – denn so haben es die Engel verdient.

Ich habe drei mal das Wort „Engel“ verwendet, denn es gibt drei wahre Engel in meinem Leben.

Das Blumenmädchen

In Gedanken..., Philosophie on 28. August 2012 at 7:44 am

Ich kenne ein Mädchen, welches so viel Wunderbares in sich vereint, dass die kleine rosafarbene Blume in meinem Herzen die allerschönsten Blüten trägt, wenn Sie in meiner nähe ist.

Ein kleines Feuerwerk aus lieblichen Farben entfaltet sich in mir, wenn ich in Deine blaugrünen Augen blicke, wo ich die Welt, das Universum und mich sehen kann, doch in dem Moment scheint das Universum klein und die Welt winzig.

Das einzige wirklich riesige, ist die Liebe, die sich in mir hebt wenn ich Dich fühle…

Das Denken der Gedanken…

In Philosophie on 5. Juli 2012 at 10:32 pm

Dein Blick ist wärmer als tausend Feuer es sein könnten,

strahlender, als jeder Stern der in Sommernächten am Himmel steht.

Dein Lächeln ist wie der erste Sonnenaufgang nach einem Leben in nächtlicher Finsternis,

erleuchtender, als alle Erkenntnisse des Lebens zusammen.

Ich kenne Dich kaum, doch…

bist Du in meiner Nähe…

steht meine Welt still…

-TNC